27. März: Die HAIMATROSEN

Friedhelm Kändler ruft
In eigener Sache: Allem Weltgeschehen zum Trotz begeben sich die HEIMATROSEN auf den Weg zur Big-Band. Das Genre des Stadl-Poppunk wird im Märzen weiter belebt - mehr Instrumente, mehr Stimmen, weniger Platz. Acht Protagonisten (inkl. GastInnen) singen und musizieren bewußt gegenpolar (was immer das heißt) um den Beginn der Sommerzeit (Ostersonntag im Haus Wildkind, vierte öffentliche Probe). Derzeit in Planung mit charming Nick Richter, girlpowering Cora Kinnemann, Julian the Ground Hellmuth, new: Heavens Joker five (Kreisch!), sowie little grand madame Elisabeth Heinemann, erstmalig dabei: Petra Bassus the bird, und "Hollah!" am Blaseblech Jörg Bergmann. Last Not Liest on stage: Friedhelm the furios Kändler. Mehr Chaos, mehr Liebe! Und keine Gnade. Alle Angaben ohne Gewähr. Fasst Euch an den Händen, Menschen, und singt! Jawoll! Leck die Trommel, Alter! Die HEIMATROSEN kommen. Bawamm!

P.S.: 
Just for fun, just for friends.
Ein Eintritt wird nicht erhoben. Pfungstadttypisch wird "für das leibliche Wohl" gesorgt sein. In die Spendenkässchen werfe eine jede / ein jeder nach freier Entscheidung, finanzieller Kraft und persönlichen Wohlwollens.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen